Eiche
Ehrliche Kommunikation -
wertschätzend, klar verständlich ...

Wertschätzende Kommunikation -
Neue Wege im Umgang miteinander

Eine Kommunikation, mit der Sie - aufrichtig und entspannt - 
Ihre Position vertreten und dabei Ihrem Gegenüber offen und
einfühlsam begegnen können.



Gespräche sind leider immer wieder geprägt von Vorwürfen, Missverständnissen, Kritik,
Rechthaberei und Schuldzuweisungen. Dabei wünschen wir uns doch oft nur einen
freundlichen Umgang, Rücksichtnahme, Frieden, Wertschätzung, Anerkennung, Respekt,
Aufrichtigkeit oder einfach Ruhe.

Die vier Schritte/Elemente der gewaltfreien Kommunikation (GFK) von Dr. Marshall B.
Rosenberg helfen dabei, so in Kontakt  zu kommen bzw. zu bleiben, dass wir gehört und
verstanden werden. Sie helfen uns dabei, uns klar und verständlich auszudrücken.

Ist unser Gegenüber aufgeregt oder sogar verärgert braucht sie/er unser ehrliches Interesse,
Empathie und manchmal auch Übersetzungshilfe, um wiederum uns zuzuhören und zu verstehen.

Wir üben, wie wir lockerer mit Kritik und Vorwürfen umgehen und aufkommenden Ärger
rechtzeitig erkennen und umwandeln können. Dieser Prozess ist besonders interessant, geht
es hierbei doch um das Erforschen hinter unserem Denken und Fühlen.

Im Vortrag erfahren Sie etwas über die Methode und die vier Schritte der GFK. Um daraus
nach und nach eine Haltung zu entwickeln kann das Wissen anschließend in verschiedenen
Kursen erprobt und erweitert werden. Wer mag, kommt zu einem Themenabend oder in
eine Übungsgruppe.

Vortrag über wertschätzende Kommunikation (GFK)

Die Kommunikation erleben wir bei Konflikten als echte Herausforderung.
Regen Sie sich auf oder folgt eher Resignation? Sie wollen gehört und
verstanden werden? Sie wünschen sich Rücksichtnahme, Unterstützung,
Akzeptanz, Verständnis oder einfach Ruhe?
In der Familie, am Arbeitsplatz und auch sonst ist Ihnen der Umgangston
wichtig und dieser könnte sich noch verbessern? Wie das mit einfachen
Schritten möglich ist, wird im Vortrag deutlich gemacht.

Kursangebote:
Verständlich kommunizieren!
Grundlagen der wertschätzenden Kommunikation (GFK)

Sie wünschen sich eine Kommunikation, mit der Sie aufrichtig und entspannt
Ihre Position vertreten und und gleichzeitig freundlich und respektvoll bleiben?
Gespräche sind leider immer wieder geprägt von Vorwürfen, Missverständnissen,
Rechthaberei und Schuldzuweisungen. Dabei brauchen wir doch oft nur Rücksicht-
nahme, Unterstützung, Frieden, Anerkennung oder einfach Ruhe. Die Elemente aus
der GFK helfen dabei, so in Kontakt zu kommen, dass wir gehört und verstanden werden.
Probieren Sie aus, wie Sie lockerer mit Kritik und Bewertungen umgehen können.
Wir ergänzen unseren Wortschatz durch Übungen, Gruppen- und Einzelarbeit und
machen so das Ansprechen enfacher.
Der Kurs ist für NeueinsteigerInnen, zum Wiederholen oder Vertiefen der GFK geeignet.
Es gibt diesen Kurs auch buchbar als einzelne Bausteine.

Verständlich kommunizieren! Baustein 1 Einführung

Grundlagen der wertschätzenden Kommunikation für ein leichteres Miteinander im Alltag -
innerhalb der Familie, Partnerschaft, am Arbeitsplatz und unter Nachbarn.Sie wollen sich mit
wenigen Worten ehrlich, wertschätzend und klar verständlich ausdrücken und wünschen sich
auch vom Gegenüber eine solche Umgangsweise?
Manchmal fehlen die richtigen Worte,
Geduld oder der Mut?
Einfache Übungen geben Anregungen und machen Unterschiede zur
konfliktreicheren Ausdrucksweise deutlich.

Verständlich kommunizieren! Bausteine 2.1 und 2.2

Sie brauchen bei Konflikten eher Abstand oder klärenden Austausch oder ...?
Ein ehrlicher und authentischer Selbstausdruck wird dafür erforscht. Wir üben
Empathie für uns und im Rollenspiel Einfühlung für unseren Gegenüber. Wir
nehmen unterschiedliche Perspektiven ein und probieren neue Handlungen aus,
wo wir bisher mit Angriff, Erstarrung oder Resignation reagiert haben.
Weitere Grundlagen für NeueinsteigerInnen, zum Wiederholen und Vertiefen der
wertschätzenden Kommunikation (GFK) nach M. Rosenberg.

Verständlich kommunizieren! Bausteine 3.1 und 3.2

Wir befassen uns mit den Fallstricken der GFK und finden Situationen, wo ein
Giraffenschrei hilfreicher ist. Detailliert untersuchen wir an (fiktiven oder persönlichen)
Beispielen authentische Anwendungsmöglichkeiten bei schwierigen Menschen
(sogenannte Vielredner, Schweiger, Machtmenschen, Feinde).

Konflikte lösen - Kontakte verbessern  (GFK)

Neben immer wieder neuen Übungen zur wertschätzenden Kommunikation geht es um
die schwierigen Situationen im Alltag. Sie wollen mit Konflikten einmal anders umgehen?
Da spielt jemand seine/ihre Macht aus? Die Kinder stressen uns trotz aller Liebe? Dienstplan/
Treppenhausreinigung/Vereinbarungen klappen nicht? Lärmbelästigung?
Warum hört mir keiner zu? Die/der weiß immer alles besser? Besprechungen sind wenig
effizient? Es werden insbesondere die Themen der Anwesenden angeschaut.

Verständlich kommunizieren im Berufsalltag!
Grundlagen der wertschätzenden Kommunikation (GFK)

Sie wollen sich mit wenigen Worten ehrlich, freundlich und klar verständlich ausdrücken
und wünschen sich auch vom Gegenüber eine solche Umgangsweise?
Dann ist besonders
das frühe Ansprechen bei Unbehagen oder Unwohlsein nötig. Manchmal fehlen dafür
einfach die richtigen Worte, Geduld oder der Mut?

Warum enden konfliktreiche Gespräche oft schon nach wenigen Worten oder eskalieren?
Sie vermissen (positive) Resonanz auf Ihre Vorschläge/Wünsche/Anregungen?
Sich an Erwartungen anderer oder Verpflichtungen anzupassen ist mitunter sehr belastend
oder untragbar? Oder brauchen Sie einfach mehr Distanz oder Ruhe für ungestörtes Arbeiten
und wollen dies zum Ausdruck bringen?
Es gibt Anregungen, wie es gelingt, unsere Bedürfnisse nach Sinnhaftigkeit der Arbeit,
Kooperation, Zugehörigkeit, Balance für Arbeit und Freizeit, Respekt, Anerkennung, Effizienz,
Gesundheit, Motivation und vieles mehr deutlich zu formulieren und darüber einen konstrukiven
Dialog zu führen. Neben Einzel- und Gruppenarbeit gibt es Rollenspiele und Übungen zum
Ausprobieren. Spielerisch ergänzen wir unseren Wortschatz und erleichtern so das Ansprechen.
Elemente aus der gewaltfreien Kommunikation (GFK) nach Dr. Marshall B. Rosenberg sind
Bestandteil dieses Kurses.

Die erfolgreichere Bitte - effizient und ehrlich formuliert!

Wir wünschen uns am Arbeitsplatz und im Privaten einen respektvollen Umgang,
Unterstützung, eine gesunde Balance zwischen Belastung und Erholungsphasen,
einfach mal Anerkennung und vieles mehr. Wie spreche ich das an - ohne mich als
BittstellerIn zu fühlen bzw. wie bleibe ich handlungsfähig bei negativen Reaktionen?
Wie mache ich eine klare und wohlwollende Ansage, die gehört und verstanden wird?
Entscheidend ist hierbei, das wir Worte für unser Empfinden, unsere Bedürfnisse
und eben auch für die konkrete Bitte finden, damit die andere Person uns versteht und
der Dialog darüber zielführend und friedlich verläuft. Eine Garantie für die Erfüllung ist
das noch nicht - allerdings sind überraschende Veränderungen möglich.
Es gibt Einzel- und Gruppenarbeit, Übungen und Rollenspiele. Spielerisch ergänzen wir
dazu unseren Wortschatz und machen dadurch das Ansprechen leichter.
Der Kurs ist für NeueinsteigerInnen und zum Vertiefen der gewaltfreien Kommunikation
(GFK) nach Dr. Marshall B. Rosenberg geeignet.

GFK-Übungsgruppen in Findorff, Einrichtungen und Unternehmen

Kinder, Partner, Eltern, KollegInnen und Nachbarn benötigen immer mal
wieder Rücksichtnahme für ihre Wünsche, ihre Gefühle und Bedürfnisse.
Wie kann ich das aber leisten, wenn ich selbst zu kämpfen habe mit Stress,
Müdigkeit, Frustration bis hin zu Ärger, Angst, Scham oder Schuldgefühlen?
Die bewährte Erste-Hilfe-Maßnahme, sich selbst und anderen einfühlsam zu
begegnen wird an Alltagsbeispielen ausprobiert. Bitte bei Interesse nachfragen.
Weiteres unter: Übungsgruppen.

Offene Themenabende und Thementage:

Tag der offenen Tür zu: "Wertschätzende Kommunikation
in Familie, Partnerschaft, auf der Arbeit, unter Nachbarn ..."

xx.xx..  -  zwischen 15.30 - 18.00 Uhr  
im NAHBEI, Findorffstr. 108 (Eingang Thielenstr.), 28215 Bremen.
Für Alle, die daran interessiert sind
- sich klar und verständlich auszudrücken, um gehört und verstanden zu werden.
- konstruktiv miteinander zu sprechen, besonders wenn unterschiedliche Meinungen vorliegen.
- nach einem hitzigem Streit das Gespräch wieder aufzunehmen, um Konflike zu klären.
- sich Klarheit über die eigenen Gefühle und Bedürfnisse zu verschaffen.
- Empathie zu bekommen.
- Andere einfühlsam zu unterstützen.
16.00 Uhr Impulsvortrag:
Dazu gibt es kurze Übungen und fiktive Beispiele zum Ausprobieren. Grundlage ist die
wertschätzende Kommunikation (GFK) nach Marshall Rosenberg. Es gibt Spiele und
einen Büchertisch. Einfach vorbeikommen, kennenlernen oder vertiefen.
Um einen freiwilligen Beitrag wird gebeten (Geldspende oder Kekse).

Jetzt reicht´s: Beherzt ein STOP setzen!

Ihr Gegenüber nervt immer wieder oder strengt Sie an? Oder es fällt schwer einem Kind/
Erwachsenen eine Grenze aufzuzeigen? Sie wollten sich eigentlich Ihre Gelassenheit
bewahren und sich rechtzeitig abgrenzen (bei einem unruhigen Kind, einer Vielrednerin
oder einem unangenehmen Zeitgenossen)? Dies ist leider bisher nicht gelungen? Sie
suchen eine Möglichkeit sich ehrlich Luft zu verschaffen? Wie das gehen kann ohne den
Gegenüber zu verletzen, erfahren Sie in dieser Veranstaltung.

Raus aus dem Gedankenkarussell der Selbstzweifel!

Bei Problemen mit sich und anderen ist Selbstreflexion grundsätzlich hilfreich. Manchmal
geraten wir allerdings dabei in ein Hamsterrad von negativen Gedanken und Urteilen über
uns. Oder wir ertappen wir uns bei so leicht dahingesagten Aussagen:
"Ach, was bin ich blöd."oder "Schon wieder ich!" Wenn Sie die "Schuld" bei sich suchen
oder sogar schon gefunden haben, werden Sie feststellen, dass Sie das auch anders
betrachten und erleben können.
Wir üben uns in stiller Selbst-Empathie.

Von Herzen NEIN sagen - ohne Stress!

Erwartungen und Bitten anderer lösen in uns oftmals Abwehr und Unmut aus. Auch
wenn der Wunsch des Gegenübers nachvollziehbar ist gibt es so manches Mal auch
gute Gründe für ein klares NEIN: Zeitdruck! Ein anderes Vorhaben! Ruhebedürfnis!
Einfach keine Lust! ...Sie möchten frei wählen können?
NEIN sagen ohne Streit oder Verletzung ist möglich.

Einfühlsam dem Gegenüber zuhören!

Wenn andere klagen, sich ärgern, traurig sind oder Enttäuschung zeigen reagieren wir
schnell mit Trost, Ratschlägen, Sympathiebekundungen oder manchmal auch mit Unmut.
Das wird vom Gegenüber unterschiedlich angenommen. Stattdessen dem Anderen
empathisch zu begegnen ist eine Variante, die den Kontakt erstaunlich verändern und
Tiefe verleihen kann. Danach fällt es uns oftmals leichter die schwierigen Themen
anzusprechen.


Umgang mit "schwierigen" Mitmenschen!

Sie wollen wiederkehrende Belastungssituationen in Partnerschaft, Familie, am Arbeitsplatz
oder unter Nachbarn verändern statt darunter zu leiden? Den Gegenüber können wir nicht
verändern. Durch eine andere Sichtweise können wir gelassener mit der Situation umgehen.
Das braucht Ehrlichkeit gegenüber sich selbst, um sich zu zentrieren, zu schützen, zu stärken
und sich zu behaupten. Darüber hinaus ist eine wohlwollende und effiziente Ausdrucksweise
hilfreich, um sich Respekt zu verschaffen. In Einzel- und Gruppenarbeit, Übungen und
Rollenspielen probieren wir das aus.

"Das stimmt so nicht!" - Umgang mit Vorwürfen und Bewertungen

Die Bewertungen von anderen sind oftmals schwer auszuhalten oder sind unfair?
Und unsere Reaktionen darauf sind manchmal Hilflosigkeit, Angriff oder Rückzug?
Die Botschaft unseres Gegenübers nicht persönlich zu nehmen ist eine Herausforderung
und eine angenehme Überraschung für alle Beteiligten. Statt Streit oder mit Recht-
fertigungen zu reagieren, bauen wir ein wertschätzendes Miteinander auf.
Es wird geübt, wie wir mit Kritik oder Vorwürfen konstruktiv umgehen, so dass wir
handlungsfähig bleiben und unsere Energie für das Wesentliche einsetzen.
Wir suchen hilfreiche Anworten gegenüber vorwurfsvolle oder abwertende Personen.
Probieren Sie es aus.

Raus aus Ärger und Resignation!

Der Alltagsstress bring uns immer wieder aus dem Gleichgewicht und lässt dann
manchmal nur noch Raum zu reagieren und zu funktionieren. Dabei ärgert uns das
Verhalten oder die Sprache von anderen oder lässt uns verzweifeln? Wir selbst sind
dann schnell da mit unserer Einschätzung: "Der schon wieder!", "Ich mach da nix,
bringt doch alles nichts. Es wird doch nicht besser!". Das Gedankenkarussell läuft
und gibt unserem Unmut Futter. Mit praktischer Selbst-Empathie üben wir aus diesem
Kreislauf von Resignation oder Ärger rauszukommen.

Den eigenen Ärger sinnvoll wandeln

Ärger überfällt uns manchmal wie auf Knopfdruck. Wir machen uns Luft und das führt
zu einem heftigen Wortwechsel? Der Kontakt verschlechtert sich oder bricht sogar ab?
Das wollen wir abwenden und den Ärger konstruktiv nutzen, so dass unser Gegenüber
die Situation versteht und uns ernst nimmt.

Radikale Selbstakzeptanz - ein Anfang zur Veränderung!

Die wenigsten Menschen sagen von sich: Ich will so bleiben wie ich bin - Warum?
Gibt es ein Körperteil an Ihnen oder ein Verhalten, das Ihnen Kummer bereitet?
Unsere eigenen Maßstäbe, Krankheiten, die Erwartungen anderer oder die Werbung
lösen in uns oftmals Unzufriedenheit aus.
Nach einer kleinen Einführung können Sie sich
in Einzel- oder Gruppenarbeit mit genau diesem Körperteil/Verhalten auseinandersetzen.
Dieser Prozess kann zuerst einmal unser Denken über unsere "Unzulänglichkeiten"
verändern. Gemeinsam schauen wir uns Beispiele an, die die Wirksamkeit dieser Übung
deutlich machen.


Zu meiner Person:
- Bin im Jahr 1961 geboren, geschieden seit 1988 und habe 1994 eine Familie gegründet.
- Seit 1977 bin ich im Umland von Bremen bei einer Sparkasse beschäftigt.
  Neben einem interessanten Arbeitsplatz im Kreditbereich beschäftigt mich dort
  auch das kollegiale Miteinander.
- Ich kenne unterschiedliche Situationen aus der Perspektive einer Mieterin, Vermieterin
  und Hauseigentümerin.
- Viele Jahre konnte ich meine Mutter als Ansprechpartnerin zu Ärzten begleiten und sie
  hinsichtlich Krankenkasse, Pflegedienst und im Krankenhaus unterstützen.
- Seit 2010 bilde ich mich kontinuierlich in Mediation und der gewaltfreien Kommunikation
  (GFK) nach Marshall Rosenberg weiter und gehe seitdem klarer und deutlich entspannter
  durch den Alltag.

Eiche
©  2018 (2013) by Petra Haslop, Bremen